Fenyőfa 2016

Ki olvas minket

Oldalainkat 30 vendég böngészi

Keresés

Fenyő PDF Nyomtatás E-mail
Írta: imviro   
2016. augusztus 08. hétfő, 18:57

Weihnachtsbaum

Naturtanne oder Kunstfichte – Was passt zu wem?

Weihnachten ohne Baum ist für viele Menschen wie eine Kerze ohne Docht. Mindestens ein kleines Bäumchen muss es sein. Ob es ein echter oder künstlicher Baum sein soll, da scheiden sich die Geister. Den besten Baum für jedermann gibt es nämlich nicht. Je nach Ansprüchen an das Bäumchen kann die Wahl sehr unterschiedlich ausfallen.

Weihnachtsbaum_1

Der Weihnachtsbaum im Topf

Noch wenig verbreitet sind kleine Tannen und Fichten im Blumentopf. Diese Bäumchen wurden im Topf aufgezogen oder ausgestochen und in einen Topf gesetzt. Dank der kundigen Gärtnerhand sind die Bäume in der Regel schön dicht und gleichmäßig gewachsen. Optisch überzeugen sie im Vergleich zu geschlagenen Tannen und Fichten daher deutlich.

So mancher macht sich allerdings Gedanken um die Nachhaltigkeit dieser Weihnachtsbäume. Wer seinen Baum im Supermarkt kauft, hat meist recht geringe Chancen, mehr über den Ursprung seines Bäumchens zu erfahren. Größer sind da die Chancen im Gartenmarkt. Hier kann das geschulte Personal in der Regel Auskunft geben, woher die Bäume stammen und wie sie aufgezogen wurden. Wer allerdings auf Nummer sicher gehen will, erwirbt seinen Weihnachtsbaum im Topf beim Gärtner oder der Baumschule seines Vertrauens.

Einige Schulen und Gärtner haben sich schon auf das steigende Umweltbewusstsein der Verbraucher eingestellt und produzieren ihre Weihnachtsbäume mit möglichst wenig Chemie. Wer sich im Internet informiert, findet auf den Webseiten vieler Gärtner und Baumschulen daher inzwischen entsprechende Informationen.

Módosítás dátuma: 2016. augusztus 08. hétfő, 18:57